© Z.

News und Infos des DC Darts Artists

D-C Arche vs. Darts Artists 3:5 (17:12)

Voller Selbstvertrauen auf Grund des ersten Sieges letzte Woche, traten wir gegen das Team Darts-Control Arche an. Da konnte auch der leider krankeheitsbedingt kurzfristige Ausfall von Julian nichts daran ändern. Im ersten Einzel traf ein langsam wieder in Form kommender Z. auf Paul Schnecker. Im ersten Leg brauchte Z. trotzd gutem Score, aber Dank miserabler Checkleistung noch 35 Darts um zu gewinnen und das zweite Leg holte sich Paul mit 3 100ern in Serie und 24 Darts. Doch dann konnte Z. zweimal 20 Darts spielen (im vierten Leg warf er sogar 2x 180 hintereinander und war mit dem 12. Dart am Doppel) und die Partie war sicher mit 3:1 im Trockenen.

Im zweiten Spiel startete Dani als Außenseiterin gegen Hirschhi (er war selbst in den Saisonen 2002/2003 und 2003/2004 Spieler bei uns im Team) ins Spiel. Doch ein wunderbarens 152er-Finish im ersten Leg, sowie solide 27, 25 uznd 29 Darts brachten einen unerwartet deutlichen Sieg für unser Team. Im anschließenden Doppel gewannen Dani/Z. gegen Andy Ochs/Martin Piekarski dann auch noch souverän mit 3:1 und schon waren wir mit 3:0 in Führung. Schaute am Anfang des nächsen Doppels dank einer sehr guten Leistung von Renate auch noch recht erfreulich aus, setze sich das Doppel Hirschhi/Max am Ende doch verdient mit 3:1 durch. In den nächsten beiden einzeln konnten wir leider auch nicht reusiern (Tomi verlor 0:3 gegen einen in sehr guter Form befindlichen Andy Ochs und Erich befand sich gegen Max mit 1:3 auf verlorenem Posten) und mussten den Ausgleich hinnehmen. Im Anschluss verloren wir dann auch noch die letzten beiden Doppeln, wobei insbesondere die Begegnung Dani/Z. vs. Max/Hirschhi ein Leckerbissen auf hohem Niveau war und insbesondere die sieben vergebenen Darts aufs 2:0 für Dani/Z. und das folgende High-Finish von Max noch jetzt ein wenig schmerzt, da uns das vermutlich das Unentschieden gekostet hat.

Fazit: Die spielerisch in dieser Saison beste Leistung und das Ergebnis ok (auch wenn man nach einer 3:0-Führung nicht mehr gerne verliert). Man merkt es geht aufwärts und das sollen in der Rückrunde auch unsere Gegner spüren.

0 Comments

Posted on 2013 Nov 18 by Z.

Name:

E-mail:

(optional)

Smile:

smile wink wassat tongue laughing sad angry crying 

Captcha
Powered by CuteNews

Login Newsseite